VS Lanzendorf

DAS ÖSTERREICHISCHE UMWELTZEICHEN FÜR DIE VOLKSSCHULE LANZENDORF

 

 Allgemeines/Umweltzeichen.png

 Die Symbolik des Umweltzeichens

 Die grafische Gestaltung des Österreichischen Umweltzeichens
trägt unverkennbar die Handschrift seines Schöpfers:
FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER.
Das Logo symbolisiert die Elemente der Ökologie:
Erde, Wasser, Natur und Luft.
Hundertwasser stellte dem Umweltministerium 
seine Entwürfe unentgeltich zur Verfügung.
Das Österreichische Umweltzeichen ist urheberrechtlich geschützt
und als Verbandsmarke registriert.


Seit 2005 ist unsere Volksschule Klimabündnisschule, seit 2006 sind wir Umweltzeichenschule.

Bei Schulen geht es dabei nicht nur um Ökologie, sondern auch um die Qualität des Lehrens und Lernens.

Unabhängige Gutachter überprüfen jede Umwelzeichenschule auf die Einhaltung einer Vielzahl von
 Umwelt- und Gesundheitskriterien und stellen dabei das hohe Qualitätsniveau des Umweltzeichens sicher.

Umweltschutzaktivitäten sind an unserer Schule nicht vordergründig aufgesetzt,
sondern unaufdringlich in den Schulalltag integriert.

 

Umweltzeichenteam der VS Lanzendorf:

VD Ulrike Rottensteiner

vVL Karoline Fuchs

VL Christine Sauberer, BEd

vVL David Frankenstein, BEd

Schulwart Horst Sochorec

Obmann des Elternvereins Christian Kramreither

Umwelt-Peers aus den 4.Klassen    

Schwerpunkte sind: 

Umweltmanagement, Information, Organisation und Soziales
Elternabende, SchülerInnenzeitungen, Weiterbildungen der LehrerInnen,
Soziales Lernen im Unterricht, Projekte mit sozialem Schwerpunkt,
"Die Große Nein-Tonne", "Mein Körper gehört mir", Moki-Theater, Gewaltpräventionen, u.v.m.

Umweltpädagogik
fließt automatisch in den Unterricht ein.

Gesundheitsförderung, Ernährung
gesunde Jause, Projekte zur gesunden Ernährung,
Apollonia- Zahnhygiene, Untersuchungen durch Schulärztin und Zahnärztin, u.v.m.   

Ergonometrie und Innenraum
Richtiges Lüften, angepasste Raumtemperatur,
ökonomisch richtige Anordnung der Tische und Sessel,
in der für die Schüler passende Größe, u.v.m.

Energienutzung und - einsparung, Bauausführung
umweltfreundliche Energienutzung als Themen im Sachunterricht,
"Windergie", "Hallo Natur", "Kreislauf der Natur", u.v.m.
alle Schulfenster wurden 2012  ausgetauscht, um den Energieverlust zu verringern.

Verkehr und Mobilität
Verkehrserziehung in vielen Sachunterrichtsstunden,
Bei Schulveranstaltungen werden nach Möglichkeit
Öffentliche Verkehrsmittel benutzt.
"Hallo Auto", "Blick und Klick", "Sicherer Schulweg mit der Polizei",
"Radworkshop", "MoMo" , u.v.m.

Unterrichtsmaterialien
werden selbstverständlich nach ökologischen Gesichtspunkten
gekauft und verwendet. 

Produkte und Reinigung
werden nach ökologischen Gesichtspunkten
gekauft und verwendet.
Ankauf von elektronischen Geräten mit geringem Energieverbrauch.

Wasser, Abwasser, Abfallvermeidung und -reduktion
Mülltrennung ist in jeder Klasse selbstverständlich,
Müllvermeidung. Wasserverschmutzung und die Folgen uvm.,
Jedes Kind erhält zum Schuleinstieg wiederverwertbare Plastikbecher,
Mehrwegflashen und umweltfreundliche Jausenboxen.
"Mülltrennung in Zusammenarbeit mit der Abfallwirtschaft",
"Müllsammelaktionen in beiden Gemeinden", u.v.m.

Außenraum
Hinter dem Lehrerzimmer gibt es einen abgegrenzten Bereich,
in dem Lernen im Freien möglich ist.
Dort gibt es auch ein Beet, in dem Kinder Obst, Gemüse
und Blumen säen und versorgen.
Natürlich haben wir auch zwei Insektenhotels
und ein Teil wird von einer "natürlichen Wiese" eingenommen.

 Wir sind (noch) nicht überall dort wo wir sein wollen, aber wir strengen uns an noch besser zu werden. 
 

Das Österreichische Umweltzeichen für Schul- und Bildungseinrichtungen

Auszug: UZSB-Handbuch:

 besteht seit Beginn des Jahres 2002 und zielt auf eine ökologisch nachhaltige und soziale Schulentwicklung ab,
auf die Verankerung von Umweltbewusstsein sowie auf konkrete Handlungsimpulse in Richtung
gelebte ökologische und soziale Alltagskultur.
Vergabe erfolgt durch das Österreichische Lebensministerium und das Österreichische Bildungsministerium.
Ziel des Umweltzeichens für Schul- und Bildungseinrichtungen ist es,
dass alle sich im schulischen Alltag beteiligten Personengruppen für eine nachhaltige Entwicklung
ihrer jetzigen und zukünftigen Lebenswelt einsetzen.
Dabei sollten die Erfahrungen aus der Machbarkeit und kontinuierlichen Umsetzung von Umweltprojekten
in der Schule zum weiteren Handeln im Alltag anregen.
Im Sinne der ganzheitlichen Betrachtung schließt der Begriff Umwelt sowohl 
Ökologie als auch physische, psychische und soziale Gesundheit mit ein.

OekoLog

Newsletter

E-Mail Adresse